WSAK

Seit März 2016 gibt es eine neue Satzung der Wildschadenausgleichskasse, in der der Wildschadensausgleich reguliert ist. Neu ist die 1/3 Regelung, die bei einer gütlichen Einigung bis zu einer Schadenssumme von bis zu 2000,-€ zum Tragen kommt. Die Einigung muß nach der der Schadensmeldung aber vor dem ersten Ortstermin mit dem Geschädigten, dem Ersatzpflichtigen und im Beisein der Wildachadensausgleichskasse erfolgen. Die Einigung ist von allen Beteiligten zu unterzeichnen und der Ordnungsbehörde unverzüglich zu melden. Die Schadensmeldung kann zurückgenommen werden. Der Wildschaden wir zu je 1/3 vom Geschädigten, dem Wildschadensersatzpflichtigen und der WSKA beglichen.

Die komplette Satzung als Download finden Sie unter folgenden Link http://www.kreisjagdverband-nwm.de/satzungen.html oder zur Einsicht unter http://www.nordwestmecklenburg.de/de/oeffentliche-bekanntmachungen.html?xc0_submitted=1&searchwords=wsak&xc